Höchsttemperaturen um die 12 Grad bei teils sonnigem Wetter und Nachtfrost von -0,6 Grad (Stationsrekord in Sachen spätester aufgetretener Frost) sind für Mitte Mai schon erwehnenswert.

Möglich machte das eine Nord-Nordwestliche Strömung. 2011 gab es auch schon mal im Mai Frost. Allerdings war das bereits am 4.Mai 2011 gewesen.

In den Mittelgebirgen brachte die Wetterlage nochmals ein Wintercomeback. Teilweise sind auch nochmals bis zu 40cm Neuschnee in den Nordlagen der Alpen gefallen. Beachtlich sind auch noch die Schneehöhen für Mitte Mai in diesem Jahr:

Säntis (2500m) 520cm
Zugspitze (2962m) 430cm

Selbst in Sarajevo (Bosnien) gab es am Montag eine Mai-Schneedecke von 10cm. Das gab es zu diesem späten Zeitpunkt seit 50 Jahren nicht mehr.

Montag, 30 April 2012 16:43

Neuer April Rekord

Fast Amerikanische Verhältnisse in der letzten Aprilwoche 2012.

Am Dienstag gab es noch kühles Wetter bei Höchstwerten um 11 Grad.
Sonnabend, den 28.04.2012 blauer Himmel und 31 Grad!!! Das sind genau 20 Grad Differenz. So ein hoher Wert wurde bisher noch an keinem Apriltag gemessen (29,3 Grad April 2007).

Trotzdem wird der April ca. 0,5 Grad zu kühl ausfallen.

Interessant ist die Abwechslung der vergangenen 7 Jahre. Jeweils der Wechsel zwischen normal und deutlich zu warm:

Mittel °C Abweichung °C
2006 April 8,5 0,16
2007 April 8,5 3,88
2008 April 8,5 -0,58
2009 April 8,5 3,98
2010 April 8,5 0,66
2011 April 8,5 3,75
2012 April 8,5 -0,5
Donnerstag, 26 April 2012 05:59

Gewitter mit Hagel im April

Ungewöhnlich früh zur Jahreszeit gab es am 22.04.2012 ein Gewitter mit Blitz und Hagel.

Während die ersten 2 Dekaden des April durchwachsen und ca. 2 Grad zu kalt war, deutet sich nun ein großer Temperatursprung noch oben an. 

Der wetterbestimmende großflächige niedrige Luftdruck in Mitteleuropa, der für wechselhaftes Wetter in Form von wenig Sonne, kühlen Temperaturen und Regenschauern auftrat, wird zum Ende des Monats der Vergangenheit angehören.

Pünktlich zum verlängerten 1. Maiwochenende beruhigt sich die Atmosphäre und warme Luftmassen aus Südwesten finden den nach Deutschland.

Die Temperaturen sollen auf schon frühsommerliche Werte von fast 25 Grad steigen.

Bemerkenswerte Schwankung!
Die Höchsttemperatur war gestern 10,8 Grad. Im Vergleich dazu waren es am 22.04. ein Jahr zuvor 28,0 Grad

Mittwoch, 28 März 2012 20:15

Extremer März in Nordamerika

Außergewöhnliche Wärme 
Nordosten der USA, Südkanada

Starkniederschläge/Schnee 
USA - Pazifischer Nordwesten

Starkregen, heftige Gewitter 
Southern Plains, Mississippigebiet

13.-22.03.2012 

Weiter unglaubliche Infos hier:

http://www.wettergefahren-fruehwarnung.de/Ereignis/20120324_e.html

http://www.wetteronline.de/wotexte/redaktion/topthemen/2012/03/0327_us_USA-erlebt-Sommer-im-Maerz.htm

Dienstag, 06 März 2012 21:12

2012 wieder ein trockenes Frühjahr?

Nach den feuchten Wintermonaten Dezember und Januar fielen im Februar nur insgesamt 9mm Niederschlag. Die Wettermodelle prognostizieren nach letztem Regen am 07.03.12 für die nächsten 14 Tage eine stabile Hochdruckwetterlage in Mitteleuropa. 

Die Modellläufe des amerikanischen GFS zeigen am unteren Rand so gut wie keine Niederschlagssignale. Für die ersten richtigen Frühlinggefühle super - hoffentlich keine Dauerlösung!

Dienstag, 28 Februar 2012 20:35

Großes Kälteereignis steht an

 

Es hat sich schon seit Tagen angedeutet, nun hat es begonnen.

Ein extrem starkes Hochdruckgebiet über Nord-Ost-Europa lenkt an seiner Südflanke kontinentale Kaltluft in mehreren Schüben nach Mitteleuropa.
Dabei wird die bisher vorherschende Westwindwetterlage beendet.
Das Wetter wird nun praktisch das Gegenteil sein:

Anstatt mild und feucht - trocken und klirrend kalt

Dabei könnte es vorallem in Osteuropa zum Teil rekordverdächtig kalt werden.
Selbst für den Westen Deutschland wird extreme Kälte prognostiziert.
Die folgende Grafik zeigt den "Prozeß" der sich verschärfenden Kälte in der 1.500 Metern Höhe. Neiderschlagssignale auf Wochensicht Fehlanzeige:

So wie in Damüls (Bergstation auf 1431m) sieht es überall in den Alpen unter 3000m Höhe am 28.11.2011 aus.

Wochenlange Trockenheit mit Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen scheinen jetzt, zumindest in der Modellwelt, sich dem Ende zu neigen. Tiefdruckgebiete im Nordatlantik dringen  gegen Ende der Woche Richtung Mitteleuropa vor. Ob es sich nur um eine kurzfristig Zwischenlösung handelt, oder daraus nachhaltig sich etwas an der Großwetterlage ändert, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht eindeutig zu erkennen. Richtiges Winterwetter ist aber auch noch überhaupt nicht in Nord- bzw. Osteuropa vorzufinden.

In der folgenden Grafik sieht man die Vorhersage der Abweichung der Temperatur für den Zeitraum 28.11.-05.12.2011:

Temp_Anomalie_281111
Quelle: http://wxmaps.org

Vor allem in Skandinavien ist ungewöhnlich warm für den Spätherbst.

Das Jahr 2011 verläuft in Sachen Niederschlag wie in einer Achterbahn. Als Fazit zeichnet sich ein zu trockenes Jahr ab. Aktuell fielen bis zum 01. November 2011 insgesamt 565mm Niederschlag. Das gesamte Jahresmittel liegt bei 785mm. D.h. es fehlen noch 220mm bis zum Erreichen.

Niederschlag_bisNov11

Noch auffälliger ist die Verteilung über die ersten 10 Monate.

Jan - etwas zu nass
Feb - etwas zu trocken
Mär - viel zu trocken
Apr - viel zu trocken
Mai - viel zu trocken
Jun - etwas zu nass
Jul - zu nass
Aug - viel zu nass
Sep - etwas zu nas
Oktober - viel zu trocken

Niederschlag_bisNov11_im_Vergleich

Die weiteren Aussichten deuten auf keine Wetterumstellung Richtung Niederschläge hin. Hochdruck dominiert Mitteleuropa wie schon lange nicht mehr.
Das Defizit kann somit sicherlich nicht mehr im Restnovember und Dezember aufgeholt werden...

Dienstag, 06 September 2011 11:28

Sommerschneehöhenvergleich - Sonnblick 3111m

Es bleibt dabei, ob Arktieis, Zugspitzgletscher oder Schneehöhe auf 3.000er,

die Klimaerwärmung läßt keinen Zweifel mehr zu.

Hier die Schneehöhen vom Sonnblick der letzten Jahre (jeweils am 22.August gemessen:
2011:     5 cm
2010: 210 cm
2009:   95 cm
2008: 160 cm
2007:   35 cm
2006:   85 cm
2005: 105 cm
2004: 150 cm
2003: Seit dem 12. August kein Schnee
2002:   40 cm
2001: 205 cm
2000: 120 cm
1999: 140 cm
1998:    50 cm

Man kann also das Jahr 2011 wieder zu den "Eisfressern" zählen.

Seite 4 von 7
   
© ALLROUNDER